Fortbildungen zum Fokus KAMERA & LICHT

Der Schwerpunkt der 10. SchulKinoWochen Hessen liegt auf dem FOKUS KAMERA UND LICHT. Filme werden zu einem wesentlichen Teil über die Bildsprache erzählt. Kameraführung und Lichtsetzung bestimmen, worauf der Blick des Zuschauers gelenkt und was wahrgenommen wird und versetzt den Rezipienten gezielt in gewünschte Emotionen. Umso wichtiger ist es, Bilder deuten zu können und die Möglichkeiten der Kameraarbeit zu überblicken.

1.1 | Kamera und Licht
Nach einer geschichtlichen Einführung in die Erfindung der Filmkamera und der Darstellung ihrer Funktionsweisen werden ausgewählte Filmausschnitte auf ihre Machart durch die Kamera hin untersucht: Welche Wirkung erzeugen Farbe, Licht und Schatten in der Bildgestaltung? Anschließend wird das Arbeiten mit der Kamera praktisch geübt. Zum Einsatz kommen auch verschiedene „Aufheller“, die am schulischen Filmset, die eine spezifische filmische Atmosphäre bewirken.

Referent: Dipl. Sozpäd. Urs Tilman Daun | Studium der Visuellen Kommunikation (Film/Fotografie) an der HFG Offenbach

Termin: Mi, 11.5.2016 VERSCHOBEN auf Mi, 23.6.2016 | 9:00–17:00 Uhr
Veranstaltungsort und Anmeldung:
Medienprojektzentrum Offener Kanal Kassel | Rainer-Dietrichs-Platz 1 (Im Kulturbahnhof) | 34117 Kassel | Herr Ruda | Tel. 0561 9200920 | Fax 0561 92009222 | info@mok.kassel.de | www.mok-kassel.de
Veranstaltungsnummer: 0158442701

Termin: Do, 9.6.2016 | 9:00–17:00 Uhr
Veranstaltungsort und Anmeldung: Medienzentrum Marburg | Software-Center 1 | 35037 Marburg | Frau Herzberger-Boss, Frau Riedesel | Tel. 06421 201-1152 | Fax 06421 201-1734 | Alexandra.Riedesel@marburg-stadt.de |
www.medienzentrum-marburg.de
Veranstaltungsnummer: 0158442702

1.2 | Ich zeige Dir ein Stück aus der Wirklichkeit. Film als Einstellung.
Seit Beginn der Filmgeschichte gibt es zwei Konzeptionen des Kinos. Für die einen ist die Montage das Grundprinzip des Films: die Verknüpfung heterogener Elemente zu einem neuen Ganzen. Für die anderen ist es die Einstellung: als der Moment, in dem ein Ausschnitt aus der Wirklichkeit herausgegriffen wird und bewegte Bilder entstehen. In der Fortbildung werden Merkmale und Ausdrucksformen der Einstellung von der Frühgeschichte des Films bis zu aktuellen Produktionen erarbeitet. Dabei stehen vor allem die grundlegenden Fragen nach der Gestaltung von Bild, Raum und Zeit sowie nach dem Verhältnis von filmischer Inszenierung und Abbildung der Realität im Vordergrund. Die theoretische Auseinandersetzung mit der Einstellung als einem Grundprinzip des Films eignet sich besonders gut auch als Vorbereitung für die Filmpraxis, wobei das Projekt „Le cinéma, cent ans de jeunesse“ der Cinémathèque Française als Beispiel dienen wird. Die vorgestellten Methoden werden gemeinsam geübt und bieten konkrete Anregungen für den Einsatz im Unterricht. Dabei wird sich zeigen, dass die filmische Einstellung nicht nur ein technisches Prinzip ist, sondern auch eine Einstellung zur Welt.

Referentin: Dr. Bettina Henzler | Filmwissenschaftlerin und Filmvermittlerin, Universität Bremen
Termin: Mo, 15.2.2016 VERSCHOBEN auf Mo, 25.4.2016 | 10:00–18:00 Uhr
Veranstaltungsort und Anmeldung: Medienzentrum Kassel | Wildemannsgasse 1 | 34117 Kassel | Frau Schiemann-Koch | Tel. 0561 7874003 | Fax 0561 7877116 | info@medienzentrum-kassel.de
Veranstaltungsnummer: 0045838206
Eine gemeinsame Veranstaltung von VISION KINO und der Bundeszentrale für politische Bildung im Rahmen der SchulKinoWochen Hesssen.