AninA

FSK o. A. | empfohlen ab 6
Uruguay, Kolumbien 2012 | 80 Min. | Regie: Alfredo Soderguit | Original Spanisch mit deutschen Unertiteln | Animationsfilm, Literaturverfilmung

Anina Yatay Salas hat einen ganz besonderen Namen: Er besteht aus Palindromen. Das sind Wörter, die von vorne wie von hinten gelesen dasselbe ergeben. Eigentlich könnte Anina stolz auf ihren Namen sein. Aber sie mag ihn nicht, weil die anderen Kinder sie dafür verspotten. Als sie auf dem Schulhof von Yisel geärgert wird, beschimpft Anina das dicke Mädchen als „Elefanten“ und die beiden beginnen einen heftigen Streit. Im Zimmer der Direktorin erhalten sie daraufhin eine ungewöhnliche Strafe… Anina und Yisel lernen sich besser kennen, und Anina beginnt, vieles mit neuen Augen zu sehen. Elefanten werden zu Schatten, Wichtiges und Unwichtiges ordnet sich neu und Palindrome sind eigentlich gar nicht mehr so schlimm. ANINA erzählt mit warmen Aquarellzeichnungen eine einfache Geschichte mit tiefgründigen Fragen.

Themen: Außenseiter, Erziehung, Familie, Freundschaft, Identität, Selbstbewusstsein, Schule, Vorurteile
Fächer: 1. bis 6. Klasse | Spanisch, vorfachlicher Unterricht, Deutsch, Sachkunde, Ethik/Religion

Informationen und pädagogisches Begleitmaterialien: www.kinofenster.de | www.visionkino.de

 

Kommentare sind geschlossen.