Das schwei­gen­de Klassenzimmer

FSK 12 // 10. bis 13. Klasse
D 2018 // 107 Min. // R: Lars Kraume
Prä­di­kat beson­ders wertvoll

Theo und Kurt sehen im Kino in West-Ber­lin Bil­der vom Volks­auf­stand gegen das sozia­lis­ti­sche Regime in Ungarn. Zurück in Sta­lin­stadt erzäh­len sie ihren Mitschüler/innen davon. Aus Soli­da­ri­tät hal­ten die Pri­ma­ner im Unter­richt spon­tan zwei Schwei­ge­mi­nu­ten ab. Als das Schul­amt und die SED-Bezirks­lei­tung davon erfah­ren, wird die Ober­pri­ma auf­ge­for­dert, bin­nen einer Woche die „Rädels­füh­rer“ zu nen­nen. Doch die 20 Schüler/innen wei­gern sich und wer­den vom Abitur aus­ge­schlos­sen. Was nun? Der Film beob­ach­tet, was geschieht, wenn eine klei­ne Ges­te zum geschlos­se­nen Pro­test einer Schul­klas­se gegen ein tota­li­tä­res Sys­tem wird.

Genre/Typ: Drama
The­men: Ost-West-Kon­flikt, Mei­nungs­frei­heit, Rebel­li­on, Soli­da­ri­tät, Identität
Fächer: Geschich­te. Deutsch. Poli­tik. Ethik

Infor­ma­tio­nen und päd­ago­gi­sches Begleit­ma­te­ri­al: www.visionkino.de | www.kinofenster.de

Scroll to Top
X