Ernest & Célestine

FSK 6 | emp­foh­len ab 6
Frank­reich, Bel­gi­en, Luxem­burg 2012 | 77 Min. | Regie: Ben­ja­min Ren­ner, Vin­cent Patar, Sté­pha­ne Aubier | Animationsfilm

FBW-Prä­di­kat „beson­ders wertvoll“
The­men­rei­he: Kon­flik­te in der offe­nen Gesellschaft

Die Mäu­se­kin­der im Wai­sen­haus tief unter der Erd­ober­flä­che ler­nen von klein auf, dass die Bären ihre größ­ten Fein­de sind. Nur Céles­ti­ne will nicht so recht an die Geschich­te von den mäu­se­fres­sen­den „Mons­tern“ glau­ben. Zu ger­ne wür­de sie ein­mal einen ech­ten Bären ken­nen­ler­nen. Schon bald geht ihr Wunsch bei einem Aus­flug in Erfül­lung. Und tat­säch­lich wirkt der Bär, der ihr plötz­lich gegen­über­steht, zunächst sehr gefähr­lich. Doch Ernest ist nur furcht­bar hung­rig. Zwi­schen den bei­den ent­wi­ckelt sich eine inni­ge Freund­schaft, die jedoch in der vor­ur­teils­be­la­de­nen Welt der bei­den auf kei­ne Akzep­tanz stößt. Als Ernest von den ande­ren Mäu­sen ent­deckt wird, hat dies schreck­li­che Fol­gen. Die bei­den Freun­de ver­ste­cken sich über den Win­ter im Wald. Die ande­ren müs­sen erst begrei­fen, dass auch Mäu­se und Bären Freun­de sein können.

The­men: Freund­schaft, Zusam­men­halt, Außen­sei­ter, Tole­ranz, Mut
Fächer: 1. bis 3. Klas­se | Sach­kun­de, Ethik/Religion, Kunst, Französisch

Infor­ma­tio­nen und päd­ago­gi­sches Begleit­ma­te­ri­al: www.visionkino.de | www.kinofenster.de

Scroll to Top
X