Es war einmal in Deutschland

FSK 12 | empfohlen ab 14
D, LUX, B 2017 | 102 Min. | Regie: Sam Gabarski | Tragikomödie

FBW-Prädikat „besonders wertvoll“

Frankfurt 1946: David Bermann und seine Freunde sind Überlebenskünstler, die nach den Schrecken des Holocaust von der Auswanderung in die USA träumen. Um das Geld für dafür aufzubringen, verkaufen sie mit Witz, Charme und kleinen Gaunereien erfolgreich teure Bettwäsche an Hausfrauen. Aber David wird von seiner Vergangenheit eingeholt. Man verdächtigt ihn der Kollaboration mit den Nazis und er muss die Herkunft seines zweiten Passes erklären. Die Gräuel des Holocaust werden nicht verharmlost, sondern treffen auf trockenen Humor und bittere Selbstironie. Diese Kombination aus tragikomischen Elementen, Witz und Dreistigkeit schaffen einen glaubwürdigen Film.

Themen: Nachkriegszeit, Antisemitismus, Verantwortung, Schuld, Rache, Vergebung, Holocaust
Fächer: 9. bis 13. Klasse | Deutsch, Ethik/Religion, Sozialkunde, Politik, Geschichte

Informationen und pädagogisches Begleitmaterial: www.visionkino.de | www.kinofenster.de

 

Kommentare sind geschlossen.