Krieg der Knöpfe

FSK 6 | empfohlen ab 10
Frankreich 2011 | 100 Min. | Regie: Christophe Barratier | Literaturverfilmung | OmU möglich

FBW-Prädikat „besonders wertvoll“

Südfrankreich im März 1944: Seit Generationen ärgern und prügeln sich die Jungen der Nachbar-dörfer Longeverne und Velrans, wo sie nur können. Als Lebrac, der Anführer der Bande aus Longeverne, einem Gefangenen die Knöpfe seiner Kleidung abschneidet, schwören die Jungen aus Velrans Rache. Aber dann kommt die hübsche Violette nach Longeverne – und der Krieg der Erwachsenen holt den der Kinder ein. Denn in Wahrheit heißt das Mädchen Myriam, ist Jüdin und musste vor den Nationalsozialisten aus Paris fliehen. Wenn die Jungen nicht zusammenhalten, droht ihr die Deportation. Das Remake des französischen Klassikers von 1962 schafft eine weitere Erzählebene, die über das Spiel der rivalisierenden Banden hinausgeht. Neben Nationalsozialismus und Judenverfolgung werden vor allem Aspekte der französischen Geschichte thematisiert.

Themen: Abenteuer, Freundschaft, Gewalt, Geschichte, Krieg/Kriegsfolgen, Judenverfolgung, Faschismus, Zweiter Weltkrieg
Fächer: 5. bis 10. Klasse | Geschichte, Deutsch, Religion/Ethik, Französisch

Informationen und pädagogisches Begleitmaterial: www.visionkino.de | www.kinofenster.de

 

Kommentare sind geschlossen.