Krie­ge­rin

FSK 12 // 9.–13. Klasse
D 2011 // 105 Min. // R: David Wnendt
Prä­di­kat beson­ders wertvoll

Wenn der 20-jäh­ri­gen Mari­sa aus einer ost­deut­schen Klein­stadt jemand dumm kommt, schlägt sie zu, selbst wenn das die eige­nen Leu­te sind, die sich der rechts­ex­tre­men Sze­ne zuge­hö­rig füh­len. Der Respekt, den sich Mari­sa dadurch ver­schafft hat, sieht sie durch die erst 15-jäh­ri­ge Sven­ja bedroht. Die stammt aus gut­bür­ger­li­chem Haus und ist von der Neo­na­zi­sze­ne fas­zi­niert. Ihren Hass auf die „Gesell­schaft“ lässt Mari­sa vor allem an Aus­län­dern aus. Als sie Jamil und Rasul, zwei jun­ge Asyl­be­wer­ber, auf dem Moped nach einem Streit absicht­lich mit dem Auto rammt, löst sie eine Ket­te von Ereig­nis­sen aus, die ihr Welt­bild ins Wan­ken gera­ten las­sen und von ihr einen hohen Preis for­dern. Der Film beleuch­tet wich­ti­ge Ursa­chen der Ent­ste­hung von Frem­den­hass und Rechts­ex­tre­mis­mus. Dabei spart er die von Rechts­ra­di­ka­lis­mus aus­ge­hen­de Fas­zi­na­ti­ons­kraft nicht aus und zeigt, dass rech­te Ten­den­zen längst Teil aller Gesell­schafts­schich­ten sind.

Genre/Typ: Dra­ma
The­men:
 Rechts­ex­tre­mis­mus, Gewalt, Aus­län­der, Jugend, Men­schen­rech­te/-wür­de, Migra­ti­on, Neo­na­zis, Ras­sis­mus, Rol­len­bil­der, Tole­ranz, Zivilcourage
Fächer: Sozi­al­kun­de, Deutsch, Poli­tik, Geschich­te, Musik

Infor­ma­tio­nen und päd­ago­gi­sches Begleit­ma­te­ri­al: www.visionkino.de | www.kinofenster.de

Scroll to Top
X