Loving Vin­cent

FSK 6 | emp­foh­len ab 14
Groß­bri­tan­ni­en, Polen 2017 | 94 Min. | Regie: Doro­ta Kobie­la, Hugh Welch­man | Ani­ma­ti­ons­film | OmU möglich

Frank­reich, Som­mer 1891: Armand Roulin wird von sei­nem Vater beauf­tragt, einen Brief des kürz­lich durch Selbst­mord ver­stor­be­nen Vin­cent van Gogh nach Paris zu brin­gen. Die­ser ist an Vin­cents Bru­der Theo adres­siert. Doch Armand kann Theo nicht fin­den. Sei­ne Rei­se führt ihn des­halb in das ver­schla­fe­ne Ört­chen Auvers-sur-Oise, in dem Vin­cent die letz­ten Wochen sei­nes Lebens ver­bracht hat. Als er auf ein Netz aus Lügen und Unge­reimt­hei­ten stößt, ver­sucht Armand die Wahr­heit über den Tod des Malers her­aus­zu­fin­den. Der Film wur­de aus 65.000 Ölge­mäl­den geschaffen.

The­men: Male­rei, Vor­ur­tei­le, Anders­sein, Außen­sei­ter, Krank­heit, Kriminalgeschichte
Fächer: 9. bis 13. Klas­se | Kunst, Deutsch, Ethik, Fran­zö­sisch, Englisch

Infor­ma­tio­nen: lovingvincent.com

Scroll to Top
X