Pre-Crime

FSK 6 | emp­foh­len ab 15
Deutsch­land 2017 | 88 Min. | Regie: Moni­ka Hiel­scher, Mat­thi­as Hee­der | Dokumentarfilm

The­men­rei­he: Kon­flik­te in der offe­nen Gesellschaft

Eine Soft­ware sagt Ver­bre­chen vor­aus. Das klingt nach Sci­ence Fic­tion, ist in ver­schie­de­nen Groß­städ­ten aber bereits Rea­li­tät: Beim „Pre­dic­ti­ve Poli­cing“ soll Kri­mi­na­li­tät im Vor­feld berech­net und so ver­hin­dert wer­den. Doch wer gerät in den Ver­dacht der Algo­rith­men? Wer­den Men­schen bereits vor ihrer ver­meint­li­chen Straf­tat ver­ur­teilt? Inwie­fern ver­än­dert die per­ma­nen­te Über­wa­chung unser Ver­hal­ten? Wem gehö­ren die Daten, wer nutzt sie? Über sol­che umfas­sen­den Fra­gen, aber auch über kon­kre­te Mög­lich­kei­ten, eige­ne Daten­spu­ren ein­zu­däm­men, lässt sich debat­tie­ren. Der Film schil­dert pro­ble­ma­ti­sche Sei­ten der vor­her­sa­gen­den Poli­zei-Daten­ban­ken und der ein­her­ge­hen­den Datensammelwut.

The­men: Digi­ta­li­sie­rung, Daten­schutz, Macht, Über­wa­chung, Pri­vat­sphä­re, Medien
Fächer: 10. bis 13. Klas­se | Infor­ma­tik, Sozi­al­kun­de, Ethik, Deutsch, Geschichte

Infor­ma­tio­nen und päd­ago­gi­sches Begleit­ma­te­ri­al: www.visionkino.de | www.kinofenster.de

Scroll to Top
X