Rob­bi, Tob­bi und das Fliewatüüt

FSK o.A. | emp­foh­len ab 8 
Deutsch­land, Bel­gi­en 2016 | 105 Min. | Regie: Wolf­gang Groos | Literaturverfilmung

FBW-Prä­di­kat „beson­ders wertvoll“

Der elf­jäh­ri­ge Tob­bi ist ein gro­ßer Erfin­der, aber er hat kei­ne Freun­de. Das ändert sich, als Robo­ter Rob­bi aus einem Raum­schiff vom Him­mel stürzt und dadurch von sei­nen Eltern getrennt wird. Mit Hil­fe des fah­ren­den, schwim­men­den und flie­gen­den Fahr­zeu­ges Flie­wa­tüüt, machen sich Rob­bi und Tob­bi auf den Weg, Rob­bis Eltern zu fin­den. Doch auch Böse­wich­te, die es auf Rob­bis Herz abge­se­hen haben, sind den bei­den auf der Spur. Der Film weist Merk­ma­le ver­schie­dens­ter Gen­re auf, wie Aben­teu­er (Lösung eines Rät­sels), Action (auf­re­gen­de Ver­fol­gungs­jag­den) und Sci­ence-Fic­tion („füh­len­de“ Robo­ter in einer digi­ta­li­sier­ten Gesellschaft).

The­men: Erfin­dun­gen, Tech­nik, Freund­schaft, Außen­sei­ter, Mobbing
Fächer: 3. bis 6. Klas­se | Deutsch, Sach­kun­de, Erd­kun­de, Religion

Infor­ma­tio­nen und päd­ago­gi­sches Begleit­ma­te­ri­al: www.visionkino.de | www.kinofenster.de

Scroll to Top
X