Das Sams

FSK o.A. // 1.–5. Klasse
D 2001 // 100 Min. // R: Ben Verbong
Prä­di­kat beson­ders wertvoll

Am Mon­tag kam Herr Mon, am Diens­tag war Dienst, Mitt­woch war die Mit­te der Woche, am Don­ners­tag hat’s gedon­nert, am Frei­tag hat­te Herr Taschen­bier frei und am Sams­tag? Am Sams­tag kam das Sams. Klein, etwas dick­lich, rote Strub­bel­haa­re, Rüs­sel­na­se und lau­ter blaue Punk­te im Gesicht, erklärt das Sams Herrn Taschen­bier zu sei­nem Papa. Das bringt den All­tag des bra­ven Regen­schirm­kon­struk­teurs gehö­rig durch­ein­an­der. Denn so ein Sams ist nicht leicht zu bän­di­gen. Es macht stän­dig Unfug, redet unauf­hör­lich und fut­tert alles auf, was ihm in die Fin­ger kommt. Doch die blau­en Punk­te haben es in sich: es sind Wunsch­punk­te. Aber wün­schen will gelernt sein, und bevor Herr Taschen­bier ent­deckt, mit Bedacht zu wün­schen, hat er mit Eis­bä­ren in der Woh­nung und ande­ren Unan­nehm­lich­kei­ten zu tun.

Genre/Typ: Literaturverfilmung
The­men: Wün­sche und Träu­me, Mut, Selbst­be­wusst­sein, Magie, Selbst­wirk­sam­keit, Eifer­sucht, Rivalität
Fächer: Vorfach­li­cher Unter­richt, Deutsch, Sach­kun­de, Kunst, Musik, Ethik/Religion, Lebenskunde

Infor­ma­tio­nen und päd­ago­gi­sches Begleit­ma­te­ri­al: www.visionkino.de | www.kinofenster.de

Scroll to Top
X