Tran­sit

FSK 12 | 10. bis 13. Klasse
D, F 2018 | 101 Min. | Regie: Chris­ti­an Petzold

Der deut­sche Radio­tech­ni­ker Georg fin­det in einem Pari­ser Hotel die Lei­che des exi­lier­ten Schrift­stel­lers Wei­del. Er nimmt ein Manu­skript, einen Brief und Aus­rei­se­pa­pie­re der mexi­ka­ni­schen Bot­schaft mit. Damit flieht er vor den anrü­cken­den deut­schen Faschis­ten nach Mar­seil­le, wo er sich als Wei­del aus­gibt. Wäh­rend Georg auf die Aus­rei­se war­tet, begeg­net er Marie – Wei­dels Frau. Georg ver­liebt sich, wagt aber nicht, ihr die Wahr­heit zu geste­hen. Die Film­ad­ap­ti­on ver­legt das Gesche­hen ins gegen­wär­ti­ge Mar­seil­le, wo Exi­lan­ten der 1940er Jah­re auf heu­ti­ge Migran­ten tref­fen. So ent­steht ein fas­zi­nie­ren­der Tran­sit- und War­te­raum, der ele­gant den Umgang mit aktu­el­len Flücht­lings­be­we­gun­gen hinterfragt.

Genre/Typ: Literaturverfilmung
The­men: Exil, Ver­fol­gung, Natio­nal­so­zia­lis­mus, Hei­mat, Ent­frem­dung, Lebenskrisen
Fächer: Deutsch, Geschich­te, Poli­tik, Sozialkunde

Infor­ma­tio­nen und päd­ago­gi­sches Begleit­ma­te­ri­al: www.kinofenster.de | www.visionkino.de

Scroll to Top
X