Und der Zukunft zugewandt

FSK 12 // 10.–13. Klasse
D 2019 // 108 Min. // R: Bernd Böhlich
Prä­di­kat beson­ders wertvoll

In der Sowjet­uni­on zu Unrecht wegen Spio­na­ge ver­ur­teilt, kommt Anto­nia Ber­ger nach 14 Jah­ren Gefan­ge­nen­la­ger 1952 mit ihrer kran­ken Toch­ter Lydia in die DDR. Über ihre Ver­gan­gen­heit hat sie zu schwei­gen, das wür­de den Auf­bau einer neu­en, bes­se­ren Gesell­schaft in der noch jun­gen Repu­blik gefähr­den. Der Film fängt die emo­tio­na­le Zer­ris­sen­heit Anto­ni­as in trost­lo­sen Räu­men und wech­seln­den Land­schafts­bil­dern ein. Äußer­lich kon­trol­liert, ver­deut­licht die beweg­li­che Hand­ka­me­ra ihre inne­re Auf­re­gung. Um das Sys­tem, an das sie glaubt, zu schüt­zen, schweigt Anto­nia und bezahlt dafür einen hohen Preis.

Genre/Typ: (Historien-)Drama
The­men: DDR, Kom­mu­nis­mus, Sozia­lis­mus, Idea­lis­mus, (Deut­sche) Geschich­te, Dik­ta­tur, Lie­be, Machtgefüge
Fächer: Geschich­te, Poli­tik, Phi­lo­so­phie, Ethik

Infor­ma­tio­nen und päd­ago­gi­sches Begleit­ma­te­ri­al: www.visionkino.de | www.kinofenster.de

 

 

Scroll to Top
X