Wel­co­me to Sodom

FSK 6 // 9. bis 13. Klasse
A 2018 // 92 Min. // R: Flo­ri­an Wei­gensa­mer, Chris­ti­an Krönes
Spra­che: OmU

„Sodom“ nen­nen die Bewoh­ner ihren Stadt­teil – eine rie­si­ge Elek­tro­müll­de­po­nie, die zu den am schlimms­ten ver­seuch­ten Orten der Welt gehört. Die Frau­en kochen Was­ser zum Trin­ken und Waschen ab, die Kin­der suchen mit Magne­ten nach Metall und die Män­ner zer­le­gen alte Rech­ner oder bren­nen Plas­ti­kum­hül­lun­gen von Kabel ab, um an Roh­stof­fe für den Wei­ter­ver­kauf zu kom­men. In Off-Kom­men­ta­ren schil­dern Bewohner/innen ihren All­tag und die Bedeu­tung, die die­ser Lebens­ort für sie ein­nimmt. Ihre kla­re, bild­rei­che Spra­che ver­dich­tet sich mit den lan­gen Ein­stel­lun­gen und der redu­zier­ten Film­mu­sik zu einem Gesamt­ein­druck von gro­ßer emo­tio­na­ler Sogkraft.

Genre/Typ: Dokumentarfilm
The­men: Glo­ba­li­sie­rung, Umwelt, Recy­cling, Afri­ka, Elek­tro­schrott, Armut, Gender
Fächer: Wirt­schaft, Poli­tik, Erd­kun­de, Ethik

Infor­ma­tio­nen und päd­ago­gi­sches Begleit­ma­te­ri­al: www.visionkino.de | www.kinofenster.de

Scroll to Top
X