Woy­zeck

FSK 16 // 11. bis 13. Klasse
D 1979 // 77 Min. // R: Wer­ner Her­zog 

Weit­ge­hend werk­ge­treue Ver­fil­mung von Büch­ners Dra­men­frag­ment, Her­zogs drit­te Zusam­men­ar­beit mit Klaus Kin­ski: In einer klei­nen Gar­ni­sons­stadt, Mit­te des 19. Jahr­hun­derts. Füsi­lier Woy­zeck, Bur­sche des Haupt­manns, bemüht sich, Marie und sein unehe­li­ches Kind zu ernäh­ren. Dafür lässt er sich sogar vom Dok­tor für medi­zi­ni­sche Ver­su­che miss­brau­chen. Als der Haupt­mann und der Dok­tor ihm auf die Nase bin­den, dass Marie sich mit dem fei­nen Tam­bour­ma­jor ein­ge­las­sen hat, nimmt Woy­zeck ein Mes­ser und ersticht Marie. Dann geht er in den Teich und ertrinkt.

Abitur­vor­be­rei­tung im Kino? Das geht! Die SchulKinoWochen zei­gen WOY­ZECK auf gro­ßer Lein­wand. Mit einem zusätz­li­chen Film­ge­spräch im Anschluss wer­den die Schüler:innen auf die Prü­fung vorbereitet.

Genre/Typ: Dra­ma // Literaturverfilmung
The­men: Gesell­schaft // Indi­vi­du­um // Miss­brauch // Fami­lie // Selbst­jus­tiz // Betrug
Fächer: Deutsch // Sozi­al­kun­de // Poli­tik // Ethik/Religion

Scroll to Top
X