Ziem­lich bes­te Freunde

Ori­gi­nal­ti­tel: Intouchables
FSK 6 | emp­foh­len ab 14 | Frank­reich 2011 | 112 Min. | Regie: Eric Tole­da­no, Oli­vi­er Naka­che | Komödie 

Eigent­lich woll­te der aus ärm­li­chen Ver­hält­nis­sen stam­men­de Driss nur eine Unter­schrift für das Arbeits­amt, als er sich als Pfle­ger bei dem wohl­ha­ben­den Phil­ip­pe bewor­ben hat. Doch der quer­schnitts­ge­lähm­te Phil­ip­pe gibt dem rup­pi­gen Driss über­ra­schend eine Chan­ce und stellt ihn auf Pro­be ein. Nach einer anfäng­li­chen Scheu fin­den die bei­den Gefal­len anein­an­der: Phil­ip­pe schätzt die unver­krampf­te respekt­lo­se Art sei­nes Pfle­gers, wäh­rend die­ser sich über den Luxus in Phil­ip­pes Vil­la und bald auch über einen neu­en Freund freut. Die leich­te Komö­die basiert auf einer wah­ren Bege­ben­heit und setzt nicht auf Mit­leid, son­dern greift auf humor­vol­le Wei­se pro­ble­ma­ti­sche The­men wie Behin­de­rung und die Kluft zwi­schen Arm und Reich auf.

The­men: Freund­schaft, Behin­de­rung, Migra­ti­on, Ver­ant­wor­tung, Solidarität
Fächer: ab 9. Klas­se | Deutsch, Fran­zö­sisch, Religion/Ethik, Kunst

Infor­ma­tio­nen und Mate­ria­li­en: www.visionkino.de | www.kinofenster.de

Scroll to Top
X