FSK 12 // 8.–13. Klasse
DE 2020 // R:
Andre­as Kannengießer// 113 Min.
Spra­chen: Deutsch
Unter­ti­tel: Deutsch für Hörgeschädigte

Der 15-jäh­ri­ge Mika hat nur Sex im Kopf. Als er Lea ken­nen­lernt, ver­steht er die Welt nicht mehr, denn sie ist das ers­te Mäd­chen, das nichts von ihm wis­sen will. Doch Lea ist von Geburt an taub und inter­es­siert sich grund­sätz­lich nicht für hören­de Jungs. Kur­zer­hand belegt Mika einen Kurs in Gebär­den­spra­che. So kommt er nicht nur Lea näher, son­dern lernt sich selbst auch bes­ser ken­nen. Das Publi­kum folgt dem Prot­ago­nis­ten, wenn die­ser ganz neue Per­spek­ti­ven auf die Welt ent­deckt. Auch die Mach­art des Films, der die Unter­ti­tel in die Bild­ge­stal­tung inte­griert und Gebär­den auch mal unüber­setzt lässt, regt dazu an, über Kom­mu­ni­ka­ti­on und Inklu­si­on nachzudenken. 

Genre/Typ: Coming-of-Age
The­men: Iden­ti­tät // Erwach­sen­wer­den // ers­te Lie­be // Ver­ant­wor­tung // Freund­schaft // Fami­lie // Inklusion
Fächer: Deutsch // Ethik/Religion // Biologie

 

Kino-Vor­stel­lun­gen

Scroll to Top
X