Großer Erfolg für die kulturelle Bildung

Die SchulKinoWochen Hessen gehen mit Besucherrekord und prominentem Besuch zu Ende


Frankfurt (05.04.2018) Mit Michael „Bully“ Herbig persönlich über deutsch-deutsche Zeitgeschichte diskutieren: Das ließen sich rund 400 Schülerinnen und Schüler nicht entgehen und kamen am Abschlusstag der SchulKinoWochen Hessen zur Filmvorführung von BALLON in Anwesenheit des Regisseurs in Nidda. „Zeit im Film“ war das Fokus-Thema der 13. Ausgabe des Bildungsangebots von VISION KINO – Netzwerk für Film- und Medienkompetenz und dem DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum, das heute mit einer Rekordzahl von 77.747 Teilnehmer/innen zu Ende gegangen ist.

„Die überwältigende Resonanz zeigt: Das Kino ist ein lebendiger Kulturort, für den sich Kinder und Jugendliche in ganz Hessen begeistern“, sagte Projektleiterin Caroline Fuchs hocherfreut über den Erfolg des Projekts. „Handyvideos schauen kann schließlich jede/r, wir brauchen mehr echtes Kino mit Anspruch und Diskussionsangeboten für junges Publikum!“

Davon gab es reichlich im Programm der 13. SchulKinoWochen Hessen. 83 Gespräche mit Gästen im Kino sowie filmpädagogisches Begleitmaterial zu vielen der mehr als 100 Filme im Programm bereicherten die rund 770 Kinovorstellungen im ganzen Bundesland. In Lehrerfortbildungen und insgesamt 68 Workshops für Schulklassen konnten sich die Teilnehmer/innen Fachwissen zur Filmanalyse aneignen und teilweise sogar praktische Erfahrung im Filmemachen sammeln. Hessenweit war vor allen Kinovorstellungen ein im Workshop mit Filmpädagoge Urs Tilman Daun erarbeiteter Trailer einer Klasse des Gymnasiums Philippinum Weilburg zum Fokus-Thema „Zeit im Film“ zu sehen.

Nachspiel und Fortbildungen
Lehrkräften, die Film in ihrem Unterricht integrieren und etablieren möchten, ermöglichen die SchulKinoWochen noch bis in den Juni hinein kostenfreie Fortbildungen in Frankfurt, Offenbach, Darmstadt und Kassel. Das Projekt FILMmobil bringt filmanalytische Angebote und Kinovorstellungen sogar das ganze Jahr über in die hessische Region. Informationen über das Projektbüro.

Und auch die SchulKinoWochen haben ein Nachspiel:
In der nächsten Woche finden Zusatzvorstellungen an Spielorten in Frankfurt, Fulda, Gelnhausen, Oberursel, Schlüchtern sowie Höchst im Odenwald statt. Diese können noch über das Projektbüro gebucht werden, Termine untenstehend.

Das vom Bundesveranstalter Vision Kino und dem Projektbüro in Hessen kuratierte Filmangebot, aus dem Lehrkräfte ihre Wunschfilme frei wählen konnten, umfasste aktuelle Spielfilmerfolge wie JIM KNOPF UND LUKAS DER LOKOMOTIVFÜHRER (DE 2018, R: Dennis Gansel) ebenso wie Klassiker der Filmgeschichte, etwa FLUSSFAHRT MIT HUHN (BRD 1984, R: Arendt Agthe) oder LOLA RENNT (DE 19998, R: Tom Tykwer), darüber hinaus bemerkenswerte Dokumentar- und sogar Experimentalfilme. Das regionale Filmschaffen erhielt in der Reihe „Filmland Hessen“ erneut eine besondere Plattform.

Besonderen Anklang fand die Themenreihe 17 Ziele – EINE Zukunft, die sich mit fünf Beiträgen den Zielen der UN-Agenda 2010 widmete. Filme wie DIE GRÜNE LÜGE (AU 2017, R: Werner Boote) oder THE TRUE COST – DER PREIS DER MODE (US 2014, R: Andrew Morgan) boten vielen Schüler/innen direkte Anknüpfungspunkte für weltweite Nachhaltigkeitsthemen, die auch im Zentrum der aktuellen „Fridays for Future“-Bewegung stehen.

Um die Zukunft ging es auch in der Themenreihe zum Wissenschaftsjahr 2019, die mit Künstlicher Intelligenz ‚zum Anfassen‘ lockte. Humanoide Roboter waren in Marburg, Frankfurt und Baunatal zu Filmgesprächen mit dem jungen Publikum vor Ort. Ein mobiles Forschungszelt des Marburger Forschungs- und Vermittlungsprojekts H.E.A.R.T. lud zum direkten Vergleich der modernen Technologie mit den berühmten Kinoutopien auf der Leinwand ein. Das Filmprogramm umfasste Science-Fiction-Vertreter ebenso wie etwa den aktuellen Dokumentarfilmbeitrag HI, AI (DE 2019, R: Isabella Willinger).

Klarer Publikumsliebling war mit 9.727 Besucher/innen hessenweit die Literaturverfilmung des Kinderbuchklassikers DIE KLEINE HEXE (DE 2017, R: Michael Schaerer).


Aktuelle Zusatztermine:
Frankfurt am Main
Montag, 8. April, 9:30 Uhr, Harmonie Kinos Frankfurt
RICO, OSCAR UND DIE TIEFERSCHATTEN

Mittwoch, 10. April, 11 Uhr, Berger Kinos Frankfurt
DAS FLIEGENDE KLASSENZIMMER (DE 2002, R: Tomy Wiegand)

Fulda
Donnerstag, 11. April, 9:30 Uhr, CineStar Fulda
UNZERTRENNLICH (DE 2018, R: Frauke Lodders)Zu Gast: Protagonistin Svea Ernst

Donnerstag, 11. April, 10 Uhr, CineStar Fulda
DIE MELODIE DES MEERES (IE/DK/BE/LU/FR 2014 R: Tomm Moore)

Oberursel
Montag, 8. April, 10 Uhr, bluebox Oberursel
WUNDER (US 2017, R: Stephen Chbosky)

Montag, 8. April, 12:15 Uhr, bluebox Oberursel
DIE GRÜNE LÜGE (AT 2017, R: Werner Boote)

Gelnhausen
Montag, 8. und Dienstag, 9. April, jeweils 9:30 Uhr, Kino Gelnhausen
JIM KNOPF UND LUKAS DER LOKOMOTIVFÜHRER (DE 2018, R: Dennis Gansel)

Mittwoch, 10. April, 9 Uhr und Donnerstag, 11. April, 10 Uhr, Kino Gelnhausen
DIE HÄSCHENSCHULE – JAGD NACH DEM GOLDENEN EI (DE 2017, R: Ute von Münchow-Pohl)

Mittwoch, 10. April, 10 Uhr, Kino Gelnhausen
KÖNIGIN VON NIENDORF (DE 2018, R: Joya Thome)

Donnerstag, 11. April, 9 Uhr, Kino Gelnhausen
AMELIE RENNT (DE/IT 2017, R: Tobias Wiedmann)Mit Filmgespräch

Höchst im Odenwald
Donnerstag, 11. April, 9:30 Uhr, Cinema/Lichtspiele Höchst im Odenwald
JIM KNOPF UND LUKAS DER LOKOMOTIVFÜHRER (DE 2018, R: Dennis Gansel)

Mittwoch, 10. April, 9:30 Uhr, Cinema/Lichtspiele Höchst im Odenwald
RABBIT-PROOF FENCE (AU 2002, R: Phillip Noyce)

Schlüchtern
Dienstag, 9. April, 9 Uhr, KUKI Schlüchtern
JIM KNOPF UND LUKAS DER LOKOMOTIVFÜHRER (DE 2018, R: Dennis Gansel)

 

Kommentare sind geschlossen.