Filmland Hessen 2020

 

Haben Sie’s gewusst? In Hessen werden Filme gefördert, gedreht, animiert und vertont:

Regionale Dreharbeiten werden immer häufiger. Der Abenteuerspielplatz in Hochheim verwandelt sich in DER KLEINE ACHILL in das unbezwingbare Troja. Das AUERHAUS steht in Birstein.  Hauptdrehort von DIE WOLF-GÄNG war Alsfeld: Ganze Straßen, Häuser und Plätze wurden in Kleinstarbeit für den Film hergerichtet. Schauplatz von HIWWE WIE DRIWWE ist zwar Rheinland- Pfalz, Dialekt, Kultur und Sprache sind jedoch beiderseits der Ländergrenze beheimatet.

Der Traum, selbst eine Filmrolle zu übernehmen, wurde für fast 300 Kinder und Jugendliche aus der Region Wiesbaden in DIE FLASCHENPOST-INSEL wahr. Die 12-jährige Gießenerin Emma-Louise Schimpf ist in der Hauptrolle „Gaby“ in TKKG – DIE LEGENDE HAT IHREN ANFANG zu sehen.

Das Berufsfeld rund um den Film ist wenig bekannt. Die Kunsthochschule Kassel bietet verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten. Von der Uni direkt ins Kino schaffte es die Abschlussarbeit TSCHÜSS PAPA.

Aber welche Arbeiten gibt es beim Film zu tun? Digitalkünstler aus Frankfurt erwecken Trickfiguren in PETTERSSON UND FINDUS zum Leben. Musik, Ton und Sounddesign zu DIE SAGENHAFTEN VIER entstanden in Biebrich. Für CRESCENDO spielte die „Neue Philharmonie Frankfurt“ die Musik ein. Wer einen Film drehen möchte, braucht Fördermittel. Mit einer überzeugenden Idee kann man sich dafür bei der HessenFilm und Medien bewerben. BORN IN EVIN und YVES’ VERSPRECHEN wurden u.a. durch hessische Fördergelder ermöglicht


Hessische Filmfestivals stellen sich vor:

Kasseler Dokfest // 17. bis 22. November 2020
Das Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest findet seit den 1980er Jahren jährlich im November statt und zeigt aktuelle Dokumentarfilme sowie experimentelle und künstlerische Arbeiten. Die Reihe „junges dokfest“ führt Jugendliche ganz praktisch an die Produktion und Rezeption von Dokumentarfilm heran. // JAWLINE // ab 15

goEast // 5. bis 11. Mai 2020
Das Festival des mittel- und osteuropäischen Films präsentiert sich jährlich im Frühjahr in Kinos der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden. Konzipiert als Dialogforum zwischen Ost und West, sind Panels und Workshops, Vorträge und Filmgespräche, sowie Kooperationen mit anderen kulturellen und gesellschaftlichen Institutionen fester Bestandteil des Festivals. An zwei Tagen sind jährlich auch junge Kinogänger/innen eingeladen, die einzigartige Festivalatmosphäre mit dem Schulfilm-Programm zu erleben. // GOTT EXISTIERT, IHR NAME IST PETRUNYA // ab 14

LUCAS // 24. September bis 1. Oktober 2020
Als Deutschlands ältestes Internationales Festival für junge Filmfans bringt LUCAS seit mehr als 40 Jahren aktuelles internationales Filmschaffen für Kinder und Jugendliche von vier Jahren bis 18+ in die Main-Metropole. Das Programm „Mitmischen“ läd junge Filmfans dazu ein, als Moderator/in, Festivalreporter/ in, Filmkritiker/in, Jurymitglied oder Kurator/in das Festivalgeschehen aktiv mitzugestalten. // GIANT LITTLE ONES // ab 15


Filme der Reihe: