Umweltthemen und Kinomagie – SchulKinoWochen Hessen (9. bis 20. März) mit Programm in 76 Kinos landesweit

Anmeldung bis 21. Februar  Fokus-Thema „Film im Film“  Hessenweiter UmweltKinoTag am Freitag, 13. März  Aktionstag „We  Cinema“ am Freitag, 20. März

FRANKFURT AM MAIN (29.1.2020) Mit dem Fokus-Thema „Film im Film“, dem ersten hessenweiten UmweltKinoTag und mehr als 100 Filmen zur Auswahl wird der Unterricht während der 14. SchulKinoWochen Hessen (9. bis 20. März) an 76 Spielorten zum Kinoerlebnis. In einem Pressegespräch im Kino des DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum stellten die Macher/innen der SchulKinoWochen am Mittwochvormittag das Programm der 14. hessischen Ausgabe vor. Das Angebot von VISION KINO gemeinsam mit dem DFF (Frankfurt am Main) lädt dazu ein, Unterrichtsthemen lebendig zu vermitteln und den Kulturort Kino zu entdecken. Dabei helfen Filmgespräche, Fortbildungen und pädagogische Zusatzangebote. Anmeldungen zum günstigen Einheitspreis von 4 Euro pro Schüler/in sind bis 21. Februar unter: 069 961220-681 / hessen@schulkinowochen.de / www.schulkinowochen-hessen.de möglich. Das Begleitprogramm ist inklusive.


„Die zunehmende Digitalisierung macht auch vor unseren Schulen nicht Halt und eröffnet Lehrkräften dank technischer Innovationen ganz neue Möglichkeiten bei der Gestaltung des Unterrichts“, erklärte erklärte der für Medienbildung zuständige Abteilungsleiter im Hessischen Kultusministerium, Ministerialdirigent Wolf Schwarz. „Die SchulKinoWochen tragen dazu bei, Schülerinnen und Schülern den notwendigen kritischen Umgang mit Medien zu vermitteln und schulen gleichzeitig ihre ästhetische Wahrnehmung. Durch ihre Zusammenarbeit mit Kinosälen in ganz Hessen ergänzen sie unsere Anstrengungen zur Medienbildung auf besondere Weise. Dafür danke ich den Organisatorinnen und Organisatoren einmal mehr herzlich.“

Kino braucht Teilhabe

„Die junge Generation braucht direkten und kostengünstigen Zugang zu Kultur und Teilhabe“, erklärte DFF-Direktorin Ellen Harrington. „Die SchulKinoWochen sind daher für das DFF ein großes Erfolgsprojekt: Gemeinsam mit 76 engagierten Kinos erreichen wir rund 70.000 Schüler/innen und Lehrer/innen aller Schulformen in ganz Hessen.“ Das Angebot bringe Filmkultur „zum Greifen“ nahe: „Am Aktionstag „We ♥ Cinema“, Freitag, 20. März, wird im DFF in Frankfurt analoges Filmmaterial lebendig, wenn Schüler/innen sich an verschiedenen Stationen kreativ mit dem Filmklassiker CINEMA PARADISO auseinandersetzen.“

Leopold Grün stellte sich in Frankfurt als neuer Geschäftsführer von VISION KINO – Netzwerk für Film-und Medienkompetenz vor, dem bundesweiten Projektveranstalter, und betonte die Bedeutung des Kinos als Bildungsort auch außerhalb der Metropolen: „Wir sehen das Kino als ein Fenster zur Welt, das Kindern und Jugendlichen ein gemeinsames und horizonterweiterndes Erlebnis ermöglicht. Das heißt für uns auch, außergewöhnliche Filme anzubieten, die die Schülerinnen und Schüler noch nicht kennen, die sie bewegen und überraschen.“

Themen 2020:
UmweltKinoTag, 30 Jahre Deutsche Einheit, Wissenschaftsjahr Bioökonomie, 17 Ziele – EINE Zukunft 

Die 14. SchulKinoWochen Hessen legen einen Schwerpunkt auf Umweltthemen und rufen am Freitag, 13. März, den ersten UmweltKinoTag aus. „Die Initiative fordert mit hessenweiten Kinovorstellungen dazu auf, die Klimakrise und das Engagement junger Menschen für den Umweltschutz ernst zu nehmen“, erklärten die Projektleiterinnen Caroline Fuchs und Anna Katharina Potzuweit. „Ziel ist es, Lehrende und Schüler/innen für die gemeinsame Sache zu begeistern. Wir freuen uns auf rege Teilnahme in ganz Hessen!“. Wissenschaftler/innen, Landwirt/innen und Unternehmensvertreter/innen sind zu Filmgesprächen eingeladen.

Das Programm des UmweltKinoTags knüpft an zwei Schwerpunktreihen der 14. Ausgabe an: Die Filmreihe zum Wissenschaftsjahr 2020: Bioökonomie widmet sich den Möglichkeiten einer nachhaltigen, biobasierten Wirtschaftsweise. Auch die fortgesetzte Themenreihe „17 Ziele – eine Zukunft“ zu den Zielen der UN-Agenda 2030 weckt Verständnis für die globale Dimension menschlichen Handelns.

Das Sonderprogramm „30 Jahre Deutsche Einheit“ in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung richtet seinen Blick auf die bewegte Zeit zwischen Mauerfall und Wiedervereinigung.

Die beliebte Reihe zum „Filmland Hessen“ dient erneut als Schaufenster für Nachwuchstalente und aktuelle Kinoproduktionen aus Hessen, darunter das neue Kinoabenteuer WOLF-GÄNG (DE 2020).

76 Kinos in der Region

Als einer von 76 teilnehmenden Kinobetreiber/innen berichtete Stephan Schneevogl, Park und Casino Lichtspiele, Gelnhausen, von seiner Erfahrung mit dem Projekt: „Als Kino in der eher ländlichen Region haben wir jedes Jahr eine überaus rege Teilnahme an den SchulKinoWochen. Man merkt, dass die spezielle Filmauswahl gerade in Kombination mit der Vorbereitung im Unterricht hervorragend ankommt. Immer wieder freut mich, dass viele Kinder und Jugendliche aus Klassen und Familien den Weg zu uns finden, die noch nie im Kino waren. Der jungen Generation können wir so oftmals die Liebe zu kleineren Kinos wie unserem mitgeben, in denen sie über den Tellerrand schauen können.“

Auftakt mit Fokus-Thema „Film im Film“ am Montag, 9. März

Mit dem Dokumentarfilm DIE SAMMLER UND DIE SAMMLERIN (FR 2000) der französischen Regisseurin Agnès Varda eröffnen die SchulKinoWochen das Programm und die Fokus-Reihe „Film im Film“ am Montag, 9. März, im Kino des DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum. In dem Film geht es um das Sammeln von Bildern der Überbleibsel Anderer: Liegengelassene Feldfrüchte, Verfallsware und vieles mehr. Im Publikumsgespräch mit Gästen geht es um Food-Sharing und das filmische „Sammeln“ mit Handkamera.

Anmeldung bis 21. Februar

Verbindliche Anmeldungen für Kinobesuche und Veranstaltungen des Begleitprogramms nimmt das Projektbüro der SchulKinoWochen Hessen noch bis Freitag, 21. Februar, online, per Mail, oder telefonisch entgegen: 069 961220-681 | hessen@schulkinowochen.de | www.schulkinowochen-hessen.de.

Pro Schüler/in kostet der Eintritt 4 Euro. Nach Anmeldeschluss sind ggf. Restplätze verfügbar.

Die Vorführungen in der ersten Spielwoche von Montag, 9., bis Freitag, 13. März, finden vorwiegend an Spielorten in Nordhessen und im Rhein-Main-Gebiet statt, von Montag, 16., bis Freitag, 20. März, werden Kinos in Süd- und Mittelhessen bespielt.

 

Kommentare sind geschlossen.