Filmmobil 2018

Workshopreihe zur kulturellen Bildung

2018 ist das FILMMOBIL bereits zum dritten Mal unterwegs, um Filmbildung in Gestalt exklusiver Workshop-Formate in ganz Hessen anzubieten. Die Workshops ermöglichen einzelnen Schulklassen und kleineren Gruppen von der 5. Klasse an, einen Film aus dem aktuellen Programm der SchulKinoWochen Hessen intensiv zu reflektieren und zu diskutieren – ob unmittelbar vor oder nach der Filmvorführung im Kino oder im Klassenzimmer.Die Schüler/innen erwerben dabei die Fähigkeit, Film als eigenständige Kunstform wahrzunehmen. Technische und ästhetische Grundbegriffeder Filmanalyse werden erlernt, um sich mit Inhalten und Gestaltungsmitteln kritisch auseinandersetzen zu können. Neu in diesem Jahr sind die Workshop-Angebote zum thematischen Schwerpunkt Filmgenre.

Methodisch und inhaltlich richten sich sämtliche Angebote an die Altersstufen von der 5. Klasse bis zum Abitur. Sie sollen altersspezifisch ein vertiefendes Arbeiten an Fragestellungen rund um Film und Filmsprache in kleineren Gruppen oder im Klassenverband ermöglichen. Alle Workshops werden von Filmpädagog/innen geleitet, die die Workshops für einen optimalen Lerneffekt an örtlichen Gegebenheiten sowie etwaigen gruppenspezifischen Anforderungen ausrichten.

Alle Workshops bestehen jeweils aus zwei Bausteinen: Dem gemeinsamen Kinobesuch mit der Schulklasse/Gruppe bei den SchulKinoWochen Hessen und der vor- oder nachbereitenden Unterrichts- oder Diskussionseinheit. Sowohl der Kinobesuch als auch der Workshop müssen im Projektbüro verbindlich gebucht werden. Der Kinobesuch kostet pro Schüler/in 3,50 €, zwei Begleitpersonen (bei erhöhtem Betreuungsaufwand mehr) haben freien Eintritt. Es besteht ein begrenztes Kontingent kostenfreier Workshops. Bitte beachten Sie, dass insbesondere die Workshops mit Filmgast sowie der Intensivworkshop Storyboard größerer Planung und Vorbereitung bedürfen. Wenden Sie sich daher bitte bei Interesse frühzeitig (Januar 2018) an uns.

Workshops im Kino
5. bis 6. Klasse: Über Film sprechen – mit Filmparcours
Im Anschluss an die Filmsichtung werden die Schüler/innen in Kleingruppen aufgeteilt. Begleitet von Filmpädagog/innen lösen sie an verschiedenen Stationen im Kinogebäude Aufgaben zum Film – mal spielerisch, mal im Gespräch, mal anhand praktischer, kreativer Aufgaben. Dabei werden kommunikations- und produktionsorientierte Methoden angewandt. Dauer: 60 bis 90 Minuten
Ab Klasse 5: Über Film sprechen – mit Filmemacher/innen
Direkt im Anschluss an die Filmsichtung findet ein Nachgespräch mit einem/einer Filmemacher/in eines filmischen Teilgebiets statt. Die Umsetzbarkeit der Gespräche ist abhängig von der Verfügbarkeit der Gäste; gegebenenfalls werden Filmschaffende stellvertretend für ihr Gewerk (z.B. Ton, Kamera, Schnitt, Drehbuch) eingeladen, um den gerade gesehenen Film mit den Schüler/innen auf ihr Spezialgebiet hin zu untersuchen. Die Lehrkräfte erhalten im Vorfeld ergänzend zu den filmpädagogischen Begleitmaterialien auch Informationen zum Filmgast und seinen Arbeiten. So können sie bereits im Vorfeld im Klassenverband Fragen für das Filmgespräch entwickeln und Aufgaben für die Filmsichtung gemeinsam erörtern. Während des Workshops, der direkt im Anschluss an die Kinovorführung vor Ort stattfindet, erhalten die Schüler/innen die Möglichkeit, sich mit dem Filmgast und seiner Arbeit in der Filmbranche auseinanderzusetzen. Die Gespräche werden jeweils von Filmpädagog/innen begleitet und moderiert. Dauer: ca. 45 Minuten
 
Workshops in der Schule zum SKW Filmprogramm
Ab Klasse 5: Über Film sprechen – vorbereitende Filmübung
Filmpädagog/innen gestalten eine Unterrichtseinheit zu einem Film, der bei den SchulKinoWochen Hessen im Kino gesichtet wird. Anhand verschiedener Vermittlungsmethoden werden die Schüler/innen mit filmischen Erzähltechniken und filmanalytischen Grundbegriffen (Kameraperspektiven, Einstellungsgrößen, Montage usw.) vertraut gemacht, um die Sensibilität und Aufmerksamkeit für filmische Mittel zu erhöhen. Zudem werden Filmplakate, Trailer und Filmausschnitte aus unterschiedlichen Epochen für vergleichende Analysen herangezogen. Sichtungsaufgaben für den Kinobesuch runden die vorbereitende Filmübung ab und gewährleisten somit ein lehrreiches und nachhaltiges Filmerlebnis. Dauer: ca. 90 Minuten
Ab Klasse 5: Über Film sprechen – nachbereitende Filmübung
Im Anschluss an den gemeinsamen Filmbesuch während der SchulKinoWochen Hessen gestaltet ein/e Filmpädagog/in zur Nachbereitung eine Unterrichtseinheit in einer Klasse. Die Schüler/innen erhalten Arbeitsblätter, die sie unmittelbar nach der Filmsichtung ausfüllen. Diese direkten, ungefilterten Eindrücke bilden die Grundlage für die nachbereitende Diskussion in der Gruppe. Daran anknüpfend werden anhand von Filmbildern und -ausschnitten die jewei-ligen Erzähltechniken, filmischen Gestaltungsmittel und möglichen Wirkungsweisen analysiert. Somit wird gewährleistet, dass sich die Schüler/innen mit den inhaltlichen und formalen Besonderheiten des Films auseinandersetzen. Dauer: ca. 90 Minuten
 
Workshops in der Schule: Fokus Filmgenre
Ab Klasse 5: Drei aus Sechs: Genres im Schnelldurchlauf
Wie kann man ein Genre eigentlich definieren? Was unterscheidet die verschiedenen Genres voneinander und wieso gibt es überhaupt Genres? Im „Schnelldurchlauf“ werden den Schüler/innen, ausgerichtet auf die jeweilige Altersstufe, drei aus sechs populären Filmgenres (Science-Fiction, Komödie, Kriegsfilm, Horror, Märchen oder Sportfilm) vorgestellt. Das Prinzip Genre wird hinsichtlich seiner Entstehungsgeschichte, seiner Ausprägungen, Wirkungsweisen und Produktionsbedingungen analysiert und diskutiert. Dauer: ca. 90 Minuten
Ab Klasse 5: Workshop-Paket: Fokus - Film und Filmmobil
Lehrer/innen, die einen der zum Fokus kuratierten Filme mit ihrer Klasse besuchen, können einen vor- oder nachbereitenden, auf das gewählte Genre ausgerichteten Workshop buchen. Dabei lernen die Schüler/innen in der Vorbereitung, welche spezifischen Merkmale das jeweilige Genre beinhaltet. In der nachfolgenden Sichtung im Kino und in der anschließenden Diskussion im Klassenverband werden die Genremerkmale und -abweichungen überprüft und diskutiert. Als nachbereitende Unterrichtseinheit werden weitere genretypi-sche Filmbeispiele herangezogen, um diese mit dem erst kürzlich gesehenen Film zu vergleichen und gegebenenfalls Ähnlichkeiten oder Unterschiede auf deren Wirkungsweise hin zu analysieren. Dauer: ca. 90 Minuten
 
Bitte beachten Sie, dass insbesondere die Workshops mit Filmgast größerer Planung und Vorbereitung bedürfen. Wenden Sie sich daher bitte bei Interesse frühzeitig (gerne bis Ende Januar 2017) an uns.
 

Ansprechpartnerinnen FILMmobil-Workshops: Team
Tel. 069 961220-692 | filmmobil@dff.film
FILMMOBIL Flyer zum Herunterladen