FILMBEGLEITENDE Vor- und Nachbereitung

Das FILMmobil, ganzjähriger Anbieter von filmpädagogischenWorkshops und Filmvorstellungen präsentiert: Filmanalyse PLUS SchulKinoWochen

Der Kinobesuch bei den SchulKinoWochen kann durch die zusätzlichen Workshops des FILMmobils pädagogisch ergänzt werden. Von der 5. Klasse an können einzelne Schulklassen das Gesehene unmittelbar vor oder nach der Filmvorführung intensiv reflektieren und diskutieren, im Kino oder im Klassenzimmer. Technische und ästhetische Grundbegriffe der Filmanalyse werden erlernt, um sich mit Inhalten und Gestaltungsmitteln kritisch auseinanderzusetzen und Film als eigenständige Kunstform wahrzunehmen. Voraussetzung ist der gemeinsame Kinobesuch mit der Schulklasse/Gruppe bei den SchulKinoWochen Hessen.

Die vor- oder nachbereitenden Workshops werden von Filmpädagog/innen geleitet, die Inhalte und Methoden den örtliche Gegebenheiten sowie den gruppenspezifischen Anforderungen anpassen. Sowohl der Kinobesuch als auch der Workshop müssen im Projektbüro verbindlich gebucht werden. Bitte beachten Sie, dass nur ein begrenztes Angebot an kostenfreien Workshops besteht. Wenden Sie sich deshalb bei Interesse frühzeitig an das Projektbüro.

IM KINO – direkt im Anschluss

FILMPARCOURS FÜR DIE UNTERSTUFE
Spielerisch in Kleingruppen Film analysieren. An verschiedenen Stationen im Kinogebäude wird mal im Gespräch, mal anhand praktischer, kreativer Aufgaben gearbeitet.

FILMSEMINAR MIT GAST
In einem intensiven Filmgespräch (Dauer: 45 Min. – 1 Stunde) mit Filmemacher/in können Schüler/innen direkt Fragen zu filmischer Gestaltung und produktionstechnischen Hintergründen stellen. Lehrkräfte erhalten im Vorfeld Informationen zum Filmgast, um bereits im Unterricht Fragen für das Filmgespräch entwickeln zu können. Die Umsetzbarkeit der Gespräche ist abhängig von der Verfügbarkeit der Gäste.

IN DER SCHULE – zeitlich flexibel

VORBEREITENDE FILMÜBUNG
Vor dem Filmbesuch werden Schüler/innen anhand unterschiedlicher Vermittlungsmethoden mit filmischen Erzähltechniken und filmanalytischen Grundbegriffen (Kameraperspektiven, Einstellungsgrößen, Montage usw.) vertraut gemacht, um die Sensibilität und Aufmerksamkeit für filmische Mittel zu erhöhen. Dabei werden Filmplakate, Trailer und Filmausschnitte für vergleichende Analysen herangezogen. Sichtungsaufgaben für den Kinobesuch runden die vorbereitende Filmübung ab.

NACHBEREITENDE FILMÜBUNG
Im Anschluss an den gemeinsamen Filmbesuch setzen sich Schüler/innen mit den inhaltlichen und formalen Besonderheiten des Films auseinander. Die ungefilterten Eindrücke bilden die Grundlage für die Diskussion in der Gruppe. Darauf aufbauend werden anhand von Filmbildern und -ausschnitten Erzähltechniken, filmische Gestaltungsmittel und Wirkungsweisen analysiert.


ZEITRAHMEN: 90 Minuten
ZEITRAUM: während der SchulKinoWochen
ORT: Klassenzimmer/ ggf. Kino
ALTER: ab 5. Klasse
ANMELDUNG: beim FILMmobil-Team | Tel. 069 961220-692 | filmmobil@dff.film


Das FILMmobil bietet das ganze Jahr über Projektwochen, Tagesworkshops und Kinobesuche. Weitere Informationen unter www.filmmobil.deutsches-filminstitut.de

KOOPERATION // JÜDISCHES MUSEUM

Der vorbereitende Workshop zu MORITZ DANIEL OPPENHEIM – DER ERSTE JÜDISCHE MALER fördert eine tiefgreifende Auseinandersetzung mit der jüdischen Emanzipation und dem jüdischen Selbstbild im 19. Jahrhundert und nimmt dabei auch Bezug auf die Ausstellung im Museum Judengasse. Der Film erzählt die Geschichte des ersten an der Akademie ausgebildeten jüdischen Künstlers und verbindet sie mit einer parallelen Erzählung aus der Gegenwart zur Entstehung des Oppenheim-Denkmals in Hanau. Im Workshop diskutieren die Teilnehmer/innen über die Aktualität der damaligen Ereignisse und reflektieren über Selbstbewusstsein und Selbstdarstellung. Der Workshop kann in Vorbereitung auf die Filmvorstellung in den Frankfurter E-Kinos gebucht werden.

26März12:00Moritz Daniel OppenheimDeutschland 2016 R: Isabel Gathof 101 min.12:00 EKinos | Frankfurt am MainInfo:FilmgesprächJetzt buchen


TERMIN:
Vor der Filmvorführung (oder nach Absprache)
ORT: Museum Judengasse | Battonstr. 47 | Frankfurt
ANMELDUNG: 069 21247747 | fenja.froehberg@stadt-frankfurt.de