FILMÜBERGREIFENDE Praxis und Analyse

 

Lehrkräfte und Schüler:innen können Filmvermittlung gemeinsam in ganztägigen, filmpädagogischen Workshops praxisnah kennenlernen. Referent:innen setzen Filmbildung und -vermittlung direkt am Lernort Schule oder digital im Homeschooling um. Lehrkräfte können dabei zwischen filmtheoretischen und produktionsorientierten Workshops wählen. Schüler:innen eignen sich in den Workshops aktiv filmisches Wissen an und erkunden Gestaltungsmöglichkeiten filmischen Sehens und Erzählens.

Das Angebot richtet sich an interessierte Pädagog:innen gesellschaftswissenschaftlicher, künstlerischer und sprachlicher Fächer. Die Workshops finden im Unterricht statt und sind für mindestens zehn Schüler:innen oder maximal einen Klassenverband ausgelegt. Bitte richten Sie Ihre inhaltlichen und organisatorischen Fragen im Vorfeld an die Referent:innen. Individuelle Wünsche können dabei berücksichtigt werden.


WORKSHOP-PAKET zum bpb-Sonderprogramm

Wer nicht nur diesen Themenbereich, sondern auch Filmbildung aktiv in den Unterricht integrieren möchte, bucht zusätzlich zum Kinobesuch das vorbereitende Workshop-Paket, welches begleitend zum Sonderprogramm angeboten wird. Die zwei Präsenztermine sowie die Online-Arbeitsphase können direkt hintereinander stattfinden oder über mehrere Wochen in den Unterricht eingepasst werden.


Die verschiedenen Themen der Schüler:innen-Workshops stehen auch als Fortbildungen für Fachkollegien zur Verfügung. Workshop und Fortbildung können außerdem gemeinsam als Kombi-Paket gebucht werden.

Ort: Schule oder digital
Dauer:
ganztägig
Alter:
ab 10 Jahren
Beratung & Anmeldung:
Manuel Föhl // 0151 55512319 // foehl@dff.film

HELDENREISE ALS ERZÄHLWERKZEUG

 

EINFÜHRUNG IN DIE FILMANALYSE

Mittels Filmausschnitten aus verschiedenen Epochen, Ländern und Genres werden Prinzipien des filmischen Erzählens erklärt. Die Teilnehmer:innen untersuchen gemeinsam das genaue Zusammenspiel von inhaltlichen und formalen bzw. filmtechnischen Mitteln. Die Beispiele bieten zahlreiche Anknüpfungspunkte an die jeweils aktuellen Unterrichtsthemen.

LITERATUR UND FILM

Seit es das Kino gibt, hat es sich Anregungen und Stoffe aus der Literatur geholt. Hier setzt der Workshop an und bietet einen historischen Abriss unterschiedlicher Adaptionen, von den ersten Stummfilmen bis zu aktuellen abiturrelevanten Literaturverfilmungen unter Berücksichtigung der Bildungsstandards, Kerncurricula und Lehrpläne.

Ort: Schule oder digital
Dauer:
ganztägig
Alter:
ab 8 Jahren
Beratung & Anmeldung:
Urs Tilman Daun // 0176 23801664 // daun@dff.film

KURZFILM-COACHING

Bereits mit einfachen technischen Mitteln lässt sich das Medium Film kreativ in der Schule einsetzen. Bei diesem Angebot erarbeiten Schüler:innen eigene Filmideen und setzten diese in Kleingruppen am Workshoptag um. Die Gruppe erarbeitet zunächst filmpraktische Grundlagen und bespricht die geplanten Kurzfilme. Nach einer Einführung in die geeigneten Film- und Schnittprogramme startet die Produktionsphase.

WIR MACHEN EINEN ANIMATIONSFILM

Wie funktioniert Film? Warum entsteht durch die Aneinanderreihung von Einzelbildern eine Bewegung? Der Workshop stellt verschiedene Animationsformen, u.a. Legetrick, Knettrick, Pixilation, Sachtrick und Wandtafel-Trick mit Hilfe von Filmausschnitten vor. In Kleingruppen werden dann eigene Animationsfilme erstellt und mit Musik unterlegt.

VON DER TEXTVORLAGE ZUM FILM

Die Gruppe lernt filmische Grundlagen, wie Einstellungsgrößen, Kamerabewegungen und -perspektiven, Kadrierung, Achsensprung sowie Schuss-Gegenschuss kennen. Anschließend geht es an die „Übersetzung“ eines literarischen Textes in „Filmsprache“: Dazu analysieren die Schüler:innen einen Auszug aus der aktuellen Lektüre des jeweiligen Unterrichtsfachs oder einen vorgegebenen Kurztext gemeinsam. Die Klasse ist in alle Produktionsschritte involviert: von der Anfertigung eines Storyboards über die Verfilmung der erarbeiteten Szene im Plenum hin zu Schnitt und nachbereitender Analyse.

Veranstalter: MOK Hessen (Fulda, Kassel, Rhein-Main, Gießen)
Ort:
vor Ort oder digital
Dauer:
4 Std.
Alter:
ab 8 Jahren
Anfrage:
Nadine Tepe // info@mok-rm.de

Die Stimme ist der nicht sichtbare Teil unserer Körpersprache. Ihr Klang transportiert Stimmungen, Gefühle und die Haltung, die wir zu einer Sache einnehmen. Sie versieht den gesprochenen Text mit einer zweiten Bedeutungsebene. Im Film ist die Stimme nicht nur Teil des Schauspiels, sie kann auch eine ganz eigene Rolle bekommen: als unsichtbare:r Erzähler:in oder als innerer Monolog.

Wie kann ich selbst die Ausdrucksmöglichkeiten meiner Stimme kennenlernen und erweitern? Wie spreche ich mühelos ein Publikum an und wie klingt die Stimme am besten durchs Mikrofon? Welche Erzählhaltung passt zu welcher Situation? Der Workshop ist eine Entdeckungsreise zur eigenen Stimme auf dem Weg, den richtigen Ton zu treffen. Auch Filmideen zum Spiel mit der Stimme sind willkommen.

HINWEIS: Der Workshop lässt sich als Fortbildung oder als Projekttag für Kinder und Jugendliche durchführen und ist auch als Online-Veranstaltung möglich.

Medienprojektzentrum Offener Kanal Kassel

Rainer-Dierichs-Platz 1 (Im KulturBahnhof) | 34117 Kassel
Tel. 0561 9200920 | Fax 0561 92009222
info@mok-kassel.de | www.mok-kassel.de

Medienprojektzentrum Offener Kanal Gießen

Unterer Hardthof 19 | 35398 Gießen
Tel. 0641 9605007 | Fax 0641 9605008
info@mok-giessen.de | www.mok-giessen.de

Medienprojektzentrum Offener Kanal Rhein-Main

Berliner Straße 175 | 63067 Offenbach
Tel. 069 823691-02 | Fax 069 823691-01
medienkompetenz@mok-rm.de | www.mok-rm.de

Medienprojektzentrum Offener Kanal Fulda

Bahnhofstr. 26 | 36037 Fulda
Tel. 0661 9013055 | Fax 0661 9013056
kontakt@mok-fulda.de | www.mok-fulda.de