Film­ver­mitt­lung im Unter­richt kennenlernen

Lehr­kräf­te und Schüler:innen kön­nen Film­ver­mitt­lung gemein­sam in ganz­tä­gi­gen, film­päd­ago­gi­schen Work­shops pra­xis­nah ken­nen­ler­nen. Referent:innen set­zen Film­bil­dung und ‑ver­mitt­lung direkt am Lern­ort Schu­le oder digi­tal im Home­schoo­ling um. Lehr­kräf­te kön­nen dabei zwi­schen film­theo­re­ti­schen und pro­duk­ti­ons­ori­en­tier­ten Work­shops wäh­len. Schüler:innen eig­nen sich in den Work­shops aktiv fil­mi­sches Wis­sen an und erkun­den Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten fil­mi­schen Sehens und Erzäh­lens. Das Ange­bot rich­tet sich an inter­es­sier­te Pädagog:innen gesell­schafts­wis­sen­schaft­li­cher, künst­le­ri­scher und sprach­li­cher Fächer. Die Work­shops fin­den im Unter­richt statt und sind für min­des­tens zehn Schüler:innen oder maxi­mal einen Klas­sen­ver­band aus­ge­legt. Bit­te rich­ten Sie Ihre inhalt­li­chen und orga­ni­sa­to­ri­schen Fra­gen im Vor­feld an die Referent:innen. Indi­vi­du­el­le Wün­sche kön­nen dabei berück­sich­tigt werden.

Kon­takt

HEL­DEN­REI­SE ALS ERZÄHLWERKZEUG

For­mat: ANALYSE
Ort: Schu­le oder digital
Dau­er: ganztägig
Alter: ab 8 Jahren

Filmheld:innen rei­ßen uns mit ihren Aben­teu­ern mit. So unter­schied­lich die fil­mi­schen Erleb­nis­wel­ten erschei­nen – sie fol­gen der Hel­den­rei­se. Im Bereich des popu­lä­ren Spiel­films ist das Modell fest eta­bliert. Schüler:innen bie­tet die Hel­den­rei­se eine kon­sis­ten­te Scha­blo­ne zur Ent­wick­lung ein­fa­cher, kohä­ren­ter Erzäh­lun­gen und hilft zu ver­ste­hen, wie Erzäh­lun­gen funk­tio­nie­ren. In höhe­ren Stu­fen kann das Kon­zept in Bezug auf Kli­schees und Stereotypen.

EIN­FÜH­RUNG IN DIE FILMANALYSE

For­mat: ANA­LY­SE
Ort: Schu­le oder digital
Dau­er: ganztägig
Alter: ab 10 Jahren

Mit­tels Film­aus­schnit­ten aus ver­schie­de­nen Epo­chen, Län­dern und Gen­res wer­den Prin­zi­pi­en des fil­mi­schen Erzäh­lens erklärt. Die Teilnehmer:innen unter­su­chen gemein­sam das genaue Zusam­men­spiel von inhalt­li­chen und for­ma­len bzw. film­tech­ni­schen Mit­teln. Die Bei­spie­le bie­ten zahl­rei­che Anknüp­fungs­punk­te an die jeweils aktu­el­len Unter­richts­the­men. Der Work­shop kann optio­nal auch mit einem zusätz­li­chen Schwer­punkt auf abitur­rele­van­ten Lite­ra­tur­ver­fil­mun­gen gebucht werden.

VON DER TEXT­VOR­LA­GE ZUM FILM

For­mat: PRAXIS
Ort: Schule
Dau­er: ganztägig
Alter: ab 10 Jahren

Die Grup­pe lernt fil­mi­sche Grund­la­gen, wie Ein­stel­lungs­grö­ßen, Kame­ra­be­we­gun­gen und ‑per­spek­ti­ven, Kadrie­rung, Ach­sen­sprung sowie Schuss-Gegen­schuss ken­nen. Anschlie­ßend geht es an die „Über­set­zung“ eines lite­ra­ri­schen Tex­tes in „Film­spra­che“: Dazu ana­ly­sie­ren die Schüler:innen einen Aus­zug aus der aktu­el­len Lek­tü­re des jewei­li­gen Unter­richts­fachs oder einen vor­ge­ge­be­nen Kurz­text gemein­sam. Die Klas­se ist in alle Pro­duk­ti­ons­schrit­te invol­viert: von der Anfer­ti­gung eines Sto­ry­boards über die Ver­fil­mung der erar­bei­te­ten Sze­ne im Ple­num hin zu Schnitt und nach­be­rei­ten­der Analyse.

KURZ­FILM CHOACHING

For­mat: PRAXIS
Ort: Schule
Dau­er: ganztägig
Alter: ab 10 Jahren

Bereits mit ein­fa­chen tech­ni­schen Mit­teln lässt sich das Medi­um Film krea­tiv in der Schu­le ein­set­zen. Bei die­sem Ange­bot erar­bei­ten Schüler:innen eige­ne Film­ideen und set­zen die­se in Klein­grup­pen am Work­sh­op­tag um. Die Grup­pe erar­bei­tet zunächst film­p­rak­ti­sche Grund­la­gen und bespricht die geplan­ten Kurz­fil­me. Nach einer Ein­füh­rung in die geeig­ne­ten Film- und Schnitt­pro­gram­me star­tet die Produktionsphase.

WIR MACHEN EINEN ANIMATIONSFILM

For­mat: PRAXIS
Ort: Schule
Dau­er: ganztägig
Alter: ab 10 Jahren

Wie funk­tio­niert Film? War­um ent­steht durch die Anein­an­der­rei­hung von Ein­zel­bil­dern eine Bewe­gung? Der Work­shop stellt ver­schie­de­ne Ani­ma­ti­ons­for­men, u.a. Lege­trick, Knettrick, Pixi­la­ti­on, Sachtrick und Wand­ta­fel- Trick mit Hil­fe von Film­aus­schnit­ten vor. In Klein­grup­pen wer­den dann eige­ne Ani­ma­ti­ons­fil­me erstellt und mit Musik unterlegt.

VOM SPRE­CHEN IM FILM ZUM SPRECHTRAINING

Ort: MOK Hes­sen oder digital
Dau­er: 4 Std.
Anfra­ge: info@mok-rm.de

Die Stim­me ist der nicht sicht­ba­re Teil unse­rer Kör­per­spra­che. Ihr Klang trans­por­tiert Gefüh­le und die Hal­tung, die wir zu einer Sache ein­neh­men. Sie ver­sieht den gespro­che­nen Text mit einer zwei­ten Bedeu­tungs­ebe­ne. Im Film ist die Stim­me nicht nur Teil des Schau­spiels, sie kann auch eine ganz eige­ne Rol­le bekom­men: als unsichtbare:r Erzähler:in oder als inne­rer Mono­log. Der Work­shop ist eine Ent­de­ckungs­rei­se zur eige­nen Stim­me, auf dem Weg, den rich­ti­gen Ton zu tref­fen. Der Work­shop kann auch als Fort­bil­dung gebucht werden.

Nicht ver­pas­sen

WORK­SHOP-PAKET ZUM BPB-SON­DER­PRO­GRAMM

Ort: Schu­le, digi­tal und Kino
Spra­che: Deutsch oder Englisch
Anfra­ge:
FILM­mo­bil-Team

WAS IST AN „BLACK LIVES MAT­TER“ SO NEU? ALTER UND NEU­ER ANTI­RAS­SIS­MUS IN DEN USA // Die USA erle­ben zur­zeit die seit Jahr­zehn­ten größ­ten Pro­tes­te gegen Ras­sis­mus und Poli­zei­ge­walt. Die Bewe­gung „Black Lives Mat­ter“ (BLM), zunächst in klei­nen Grup­pen ent­stan­den, ist inzwi­schen welt­weit bekannt. Der Auf­ruf „Edu­ca­te yourself!“, der sich an die wei­ße Bevöl­ke­rung rich­tet und sie dazu auf­for­dert, ihr „wei­ßes Pri­vi­leg“ zu über­den­ken, ist eine ihrer pro­mi­nen­ten For­de­run­gen. Aber wer erzieht hier wen? Wo kommt BLM her, wel­che Vor­läu­fer gab es in den USA und was kön­nen wir in Deutsch­land davon ler­nen? Mit dem Work­shop-Paket gehen Schüler:innen der Bewe­gung auf den Grund.


Klas­sen­stu­fe 8/9:

Im Unter­richt: SEL­MA + 90 Min. Workshop
Inter­ak­ti­ve Online­pha­se: Video‑, Audio- und Lese­ma­te­ri­al im Moodle-Kursraum
Im Kino: THE HATE U GIVE + 45 Min. Filmgespräch

ab Klas­sen­stu­fe 10: 

Im Unter­richt: I AM NOT YOUR NEGRO + 90 Min. Workshop
Inter­ak­ti­ve Online­pha­se: Video‑, Audio- und Lese­ma­te­ri­al im Moodle-Kursraum
Im Kino: DO THE RIGHT THING +  45 Min. Filmgespräch

Scroll to Top
X