In Fort­bil­dun­gen Kom­pe­ten­zen erlangen:

„Medi­en­bil­dungs­kom­pe­tenz für hes­si­sche Lehr­kräf­te“ erlan­gen und zugleich Ori­en­tie­rung für den fächer­in­te­gra­ti­ven und schul­form­über­grei­fen­den Kom­pe­tenz­er­werb der Schüler:innen erhal­ten – das bie­ten die Fort­bil­dungs­an­ge­bo­te des DFF. Die ein­zel­nen Kom­pe­tenz­be­rei­che für Lehr­kräf­te sind in den Ver­an­stal­tungs­be­schrei­bun­gen aus­ge­wie­sen: Medi­en­theo­rie und Medi­en­ge­sell­schaft (1.1), Didak­tik und Metho­dik des Medi­en­ein­sat­zes (1.2.), Medi­en­nut­zung (1.3.), Medi­en und Schul­ent­wick­lung (1.4.), Leh­rer­rol­le und Per­so­nal­ent­wick­lung (1.5.). Die in den Fort­bil­dun­gen ver­mit­tel­ten Unter­richts­me­tho­den ermög­li­chen es Schüler:innen, Erfah­run­gen in den Berei­chen „Kom­mu­ni­zie­ren und Koope­rie­ren“, „Pro­du­zie­ren und Prä­sen­tie­ren“ sowie „Ana­ly­sie­ren und Reflek­tie­ren“ zu sam­meln. Mehr Infor­ma­tio­nen sowie die ein­zel­nen Kom­pe­tenz-Kon­zep­te fin­den Sie im Bereich INFO­THEK.

Kon­di­tio­nen

Das Ange­bot ist kos­ten­frei – so lan­ge das Kon­tin­gent reicht. Zusatz­ter­mi­ne mit Teil­nah­me­ge­büh­ren kön­nen nach Abspra­che rea­li­siert wer­den. Wen­den Sie sich des­halb bei Inter­es­se früh­zei­tig an das Projektbüro. 

Teilnehmer:innen & Orte

Zwi­schen März und Juni fin­den Fort­bil­dun­gen in Koope­ra­ti­on mit den hes­si­schen Medi­en­zen­tren und Medi­en­pro­jekt­zen­tren Offe­ner Kanal vor Ort oder digi­tal statt. Die ganz­tä­gi­gen Schüler:innen-Workshops „Pra­xis und Ana­ly­se“ sind auch als Fort­bil­dun­gen in Fach­kol­le­gi­en direkt an der Schu­le mög­lich. Die Ver­an­stal­tun­gen rich­ten sich an hes­si­sche Lehr­kräf­te aller Schul­for­men und inter­es­sier­te Pädagog:innen.

Anmel­dung & Akkreditierung

Die Anmel­dung erfolgt über die Web­site der SchulKinoWochen Hes­sen. Hier kön­nen Sie sich auch über die aktu­ell gel­ten­den Hygie­nekon­zep­te der Medi­en- und Medi­en­pro­jekt­zen­tren für Ver­an­stal­tun­gen vor Ort infor­mie­ren. Alle Fort­bil­dun­gen sind von der Hes­si­schen Lehr­kräf­teaka­de­mie (LA) akkreditiert. 

 

Fort­bil­dungs­se­mi­na­re

LITE­RA­TUR UND FILM

For­mat: Für Fach­kol­le­gi­en
Ort: Schu­le oder digital
Anfra­ge: Julia Pietsch

Seit es das Kino gibt, hat es sich Anre­gun­gen und Stof­fe aus der Lite­ra­tur geholt. Hier setzt die Fort­bil­dung an und bie­tet einen his­to­ri­schen Abriss unter­schied­li­cher Adap­tio­nen, von den ers­ten Stumm­fil­men bis zu aktu­el­len Lite­ra­tur­ver­fil­mun­gen unter Berücksichtigung der Bil­dungs­stan­dards, Kern­cur­ri­cu­la und Lehrpläne.

FILM­VER­GLEICH: WOYZECK

For­mat: Für Fach­kol­le­gi­en
Ort:
Schu­le oder digital
Anfra­ge:
Julia Pietsch

In Anknüpfung an das Cur­ri­cu­lum wer­den jeweils inhalt­li­che und for­ma­le Beson­der­hei­ten des Films WOY­ZECK (BRD 1978/79, R: Wer­ner Her­zog) her­aus­ge­ar­bei­tet. Im Fokus ste­hen das Ver­hält­nis von Indi­vi­du­um und Gesell­schaft, Frau­en- und Män­ner­bil­der, fil­mi­sche Stan­dard­si­tua­tio­nen sowie der Ein­satz film­sprach­li­cher Mit­tel. Zur Ver­deut­li­chung wer­den Ver­glei­che zu den Ver­sio­nen WOZZECK (DDR 1947, R: Georg C. Kla­ren) und WOY­ZECK (D 2010, R: Nuran Calis) gezogen.

VOM SPRE­CHEN IM FILM ZUM SPRECHTRAINING

For­mat: Für Fach­kol­le­gi­en
Ort:
MOK Hes­sen oder digital
Dau­er: 4 Std.
Anfra­ge: info@mok-rm.de
 
Die Stim­me ist der nicht sicht­ba­re Teil unse­rer Kör­per­spra­che. Ihr Klang trans­por­tiert Gefüh­le und die Hal­tung, die wir zu einer Sache ein­neh­men. Sie ver­sieht den gespro­che­nen Text mit einer zwei­ten Bedeu­tungs­ebe­ne. Im Film ist die Stim­me nicht nur Teil des Schau­spiels, sie kann auch eine ganz eige­ne Rol­le bekom­men: als unsichtbare:r Erzähler:in oder als inne­rer Mono­log. Der Work­shop ist eine Ent­de­ckungs­rei­se zur eige­nen Stim­me, auf dem Weg, den rich­ti­gen Ton zu treffen.
Scroll to Top
X