FSK 12 // 10.–13. Klassee
DE 2021 // R: Dominik Graf // 186 Min.
Sprachen: Deutsch // Deutsch mit Audiodeskription
Untertitel: Deutsch // Deutsch für Hörgeschädigte

Berlin, 1931: Jakob Fabian wäre gern Schriftsteller, schlägt sich aber als Werbetexter durch. Er ist eigentlich kein Lebemann, eher ein Beobachter des Sittenverfalls. Als er sich verliebt, ist das Glück nicht von Dauer. In der Adaption von Erich Kästners Roman überlagern sich die Zeitebenen: In einer Szene bewegen sich die Figuren durch das heutige Berlin; in der nächsten deuten Farbgestaltung, Licht und Ausstattung darauf hin, dass sie sich in den 1930er Jahren befinden. Die heutige Lebensrealität wird mit der der Weimarer Republik auf diese Weise direkt vergleichbar: Dekadenz, prekäre Arbeitsverhältnisse, eine im Hintergrund erstarkende Rechte. Der Film fordert junge Menschen dazu heraus, in einer unruhigen Gesellschaft nach eigenen Positionen zu suchen.

Genre/Typ: Literaturverfilmung
Themen:
Großstadt // Weimarer Republik // Liebe // NS-Ideologie // Identität // soziale Ungleichheit 
Fächer:
Deutsch // Geschichte // Ethik

Was ist das für ein Film?

Film über die Weimarer Republik.
Das war die erste Demokratie in Deutschland.
Sie war in den Jahren von 1918 bis 1933.

Wie lange geht er?

3 Stunden und 6 Minuten

Für welches Alter ist er?

Für Jugendliche der Klassen 10 bis 13

In welcher Sprache ist der Film?

Deutsch – dazu gibt es Untertitel auf Deutsch

Eine Stimme sagt auch noch,
was es im Film zu sehen gibt.
Das ist gut für blinde Menschen und
für Menschen mit Seh-Behinderung.
Das schwere Wort dafür ist: Audio-Deskription.

Wer hat den Film gemacht?

Dominik Graf hat den Film im Jahr 2021 gemacht.

Worum geht es?

Der Film spielt im Jahr 1931 in Berlin.
Es ist die Zeit der Weimarer Republik.

Fabian möchte gern Schriftsteller sein.
Aber er schreibt Texte für Werbung.
Er braucht das Geld.
Irgendwann verliert er diese Arbeit.
Dann verlässt ihn auch noch seine Freundin.

Fabian sieht Menschen feiern.
Er sieht Arbeitslose.
Er sieht wie Nazis demonstrieren.
Das ist alles im Jahr 1931.

Aber der Film zeigt auch das Leben von heute.
Er zeigt wie Leute heute in Berlin leben.
Man sieht sie feiern.
Man sieht Arbeitslose.
Man sieht, wie die Rechten demonstrieren.
Die Rechten sind wie die Nazis damals.

Der Film vergleicht damals und heute.
Wie war es im Jahr 1931, in der Weimarer Republik?
Und wie ist es heute?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Prädikat besonders wertvoll / Link zur Empfehlung von Deutsche Film- und Medienbewertung FBWZum BegleitmaterialZum Kinowunsch-Formular

VORSTELLUNGEN

Wer keine passende Vorstellung findet, kann dem Projektteam einen Wunschkino (Filmtitel, Kino, Datum, Uhrzeit) nennen. Alle Filme laufen, falls nicht anderweitig gekennzeichnet, in deutscher Sprache. Auf Wunsch sind viele auch im Originalton (mit Untertiteln) oder barrierefrei buchbar.

Nach oben scrollen